Vorbereitung Ihrer Schuldenbereinigung

Die optimale Vorbereitung Ihrer Schuldenbereinigung

Wenn Sie möchten, dass wir schnell Ihre Schuldenbereinigung starten, ist es sinnvoll, die folgenden zwei Vorbereitungsmaßnahmen zu treffen und Unterlagen vorzubereiten.

1. Vorbereitung Ihrer Schuldenbereinigung – Ihre Gläubiger

Die wichtigsten Informationen betreffen Ihre Gläubiger. Erstellen Sie am besten eine tabellarische Auflistung aller in Betracht kommenden Gläubiger und suchen Sie für jeden dieser Gläubiger das letzte Ihnen vorliegende Schreiben heraus (Mahnung etc.). Hier sollten Sie sehr gewissenhaft und großzügig vorgehen. Auch solche Gläubiger, die bereits seit Jahren nichts mehr von sich haben hören lassen, sollten unbedingt mit auf die Liste: Später wegfallen können diese immer noch. Lässt man diese jedoch fahrlässig unbeachtet, kann dies sehr negative Folgen für Ihre Restschuldbefreiung haben. Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie eine aktuelle Eigenauskunft bei den bekannten Stellen (SCHUFA, Creditreform, Bürgel etc.) einholen.

2. Vorbereitung Ihrer Schuldenbereinigung – Ihre wirtschaftliche Situation

Um das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren für Sie durchführen zu können, brauche ich einen Überblick über Ihre regelmäßigen Einkünfte und Ausgaben. Hierzu gehören Angaben und Nachweise über:

    • Ihr Einkommen (Lohn, Rente, ALG II, Unterhalt etc.)
    • Falls Vorhanden: Ihr Vermögen (Immobilien, Bargeld, Wertpapiere)
    • Falls Vorhanden: Ihre bestehenden Unterhaltsverpflichtungen (Kinder, Ehepartner)
    • Ihren Kontostand (Auszüge der letzten 3 Monate)

Diese Unterlagen müssen nicht zwingend von Anfang an vorliegen, sollten aber spätestens innerhalb von 3 Wochen nach dem Beginn der Schuldenbereinigung nachgereicht werden.Sie sind sich unsicher?Wenn Sie die oben genannten Informationen parat haben, steht der zügigen Bearbeitung Ihres Falles nichts im Wege. Das ist aber keinesfalls die zwingende Voraussetzung für ein Beratungsgespräch. Wenn Sie sich unsicher sind oder eine vorherige Beratung wünschen, stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung, in welchem wir alles nochmals ausführlich erörtern können.

 

Vorsicht bei Online-Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung

Soll eine Schuldner- und Verbraucherinsolvenz allein über das Internet, das Telefon oder sonstige Fernkommunikationsmittel “abgewickelt” werden, ist Vorsicht angebracht. Einige Amtsgerichte (AG) haben sogar schon entschieden, dass eine vorausgegangene persönliche Beratung zwingend notwendig sei, wenn der Verbraucher einen Insolvenzantrag stellen will ( AG Potsdam, Beschl. vom 19. 2. 2015, Az. 35 IK 1239/14; AG Düsseldorf, Beschluss vom 3.2.2015, Az. 513 IK 233/14). Die Folge daraus ist, dass der Insolvenzantrag unzulässig ist.

Ein weiterer Nachteil ist in der Regel, dass Ihnen während des außergerichtlichen Verfahrens oder ggf. beim Eröffnungsverfahren kein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung steht.